Verschiffung Montevideo – Hamburg

Ihr kennt es, alles hat ein Ende!

So auch unser Panamerikana Trip. 😱

Wie immer gibt es zum Ende einer solch langen Reise wieder viel zu Organisieren. Das fĂ€ngt mit der Buchung der FlĂŒge und Hotels an, steigert sich zu den Untersuchungen und Dokumenten fĂŒr unseren Vinni und endet in der Verschiffung unserer Keksdose. Die Organisation der Dokumente fĂŒr Vinni findet ihr HIER. Das Thema dieses Beitrags soll die RĂŒckverschiffung nach Hamburg sein.

Um Von der Panamerikana nach Europa zu verschiffen gibt es einige Möglichkeiten, je nachdem wo ihr eure Reise beenden wollt. In SĂŒdamerika könnt ihr von Kolumbien, Peru, Chile, Argentinien und Uruguay nach Europa verschiffen. Aus Mittelamerika geht das am besten von Panama und aus Nordamerika gibt es Möglichkeiten ĂŒber Mexiko, den USA und Kanada eurer fahrendes Haus nach Europa oder in den Rest der Welt zu verschiffen.

Wir haben uns fĂŒr Montevideo in Uruguay entschieden. Dies hat den Vorteil das Sarah mit Vincent in Buenos Aires bleiben konnte und ich mit der Keksdose per FĂ€hre nach Montevideo fahren konnte. Zwar wĂ€re die Verschiffung von Buenos Aires auch möglich gewesen, diese erfolgt dann aber aus dem Hafen im 90km entfernten Zarate und kostet einiges mehr und ist aufwendiger. Um von Buenos Aires nach Montevideo zu gelangen habt ihr zwei FĂ€hrverbindungen (Montevideo & Colonia del Sacramento) und den Landweg (700km). Die FĂ€hre nach Colonia ist schneller und gĂŒnstiger, jedoch mĂŒsst ihr dann noch knapp 200km nach Montevideo fahren. Aufgrund der Zipperlein unserer Keksdose haben wir uns fĂŒr die direkte Variante Buenos Aires nach Montevideo mit Buqebus entschieden. Wenn möglich nehmt eine FĂ€hre im laufe des Tages (100-120€) und nicht am Abend (200-260€), diese sind dann deutlich gĂŒnstiger. Achtet auch auf etwaige HöhenbeschrĂ€nkungen.

Wir haben ca. 12 Wochen vor der Verschiffung Angebote aller uns bekannten Dienstleister eingeholt. Die Preise schwankten zwischen 3800-6000€. Aufgrund der Sicherheitslage der Route und des gĂŒnstigeren Preises fĂŒr den Container (gilt nur bei nutzung mit 2 Fahrzeugen), haben wir uns fĂŒr die Container Verschiffung entschieden. Die Buchung und Abwicklung in Montevideo erfolgt mit Eduardo Kessler, einem lokalen Agenten. In Deutschland ĂŒbernimmt dann das Team von Caravan Shippers die Abwicklung der ZollformalitĂ€ten. In Summe zahlen wir fĂŒr den Container mit 2 Fahrzeugen 6000€ also 3000€ pro Fahrzeug.

Die Beauftragung war denkbar einfach und erfolgte ĂŒber WhatsApp, genauso wie die komplette Organisation in Montevideo. Der gesamte Prozess in Montevideo dauerte 3 Tage. Am ersten Tag wurden die Dokumente unterschrieben, am zweiten die Zollgenehmigung eingeholt und am dritten die Fahrzeuge verladen.

Zur Verladung, diese erfolgt durch euch selbst wobei die Angestellten des Hafens euer Fahrzeug im Container sichern. Achtet darauf das euer Fahrzeug gut gesichert und mit Keilen verkeilt ist. Das Gute bei der Containerverschiffung ist, das ihr nicht viel Vorbereiten mĂŒsst.

Folgende Dinge aber solltet ihr dennoch beachten:

Haltet euch an die Freimengen fĂŒr den Import von privaten GĂŒtern.

Nehmt keine verderblichen und gefĂ€hrlichen GĂŒter im Fahrzeug mit.

Reinigt das Fahrzeug vor dem Transport.

Sichert alle beweglichen Teile gegen umfallen.

Trennt die Batterien eures Fahrzeugs im Container.

Die Keksdose soll am 10.07.2023 in Hamburg eintreffen, wir halten euch auf dem Laufenden und aktualisieren diesen Beitrag mit unseren Erfahrungen im Hamburger Hafen.

Update vom 20.07.2023:

Das Schiff mit unserer Keksdose kam sogar einen Tag frĂŒher in Hamburg an. Am Freitag dem Freitag dem 14.07.2023 haben wir gemeinsam mit Frank und Britta den Container mit unseren Fahrzeuge im Hafen entgegen genommen. Was soll ich sagen, die Fahrzeuge sprangen sofort an und die Abwicklung inkl. dem Zoll war innerhalb von 2 Stunden erledigt. HierfĂŒr mussten wir mit bereitgestellten Papieren noch ins Hauptzollamt fahren und die Fahrzeuge offiziell wieder einfĂŒhren. Dies ist dahingehend wichtig da sie sonst als Importgut betrachtet und mit Einfuhrzoll belegt werden. Unser Dank hier fĂŒr geht Eduardo Kessler in Montevideo und an die Mannschaft von den Caravan Shippers in Hamburg.

Was hat uns der Spass nun gekostet?

Wir haben fĂŒr den Container 6.200€ all Inclusive, also 3.100€ pro Fahrzeug gezahlt. Dies war deutlich gĂŒnstiger als die Angebote aus Deutschland, diese lagen alle bei ca. 4000€ pro Fahrzeug im Container bzw. zwischen 3.000€ und 4.000€ fĂŒr eine RoRo Verschiffung aus Montevideo. Aus Zarate (Argentinien) wĂ€re die RoRo Verschiffung auch möglich gewesen, jedoch lagen dort die Preise zwischen 3.700€ und 4.300€ und die Abwicklung im Hafen von Zarate, der 90km von Buenos Aires entfernt ist, wĂ€re wohl aufwĂ€ndiger gewesen, genau weis ich das aber nicht.

Damit geht nun unser Abenteuer Panamerikana zu Ende
.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert